Bleistiftrock

Der Bleistiftrock ist ein eng am Körper anliegender Damenrock. Er wird üblicherweise mit High Heels und Strümpfen getragen. Sein Name beruht darauf, dass der Rock so lang und schmal wie ein Bleistift wirkt. Der Bleistiftrock bietet an windigen Tagen den Vorteil, dass ein Hochwehen des Beinkleides anders als bei den meisten anderen Rockarten nicht erfolgt. Einige sportliche Aktivitäten wie das Radfahren und das Klettern sowie das Besteigen von Leitern werden beim Tagen von Bleistiftröcken aufgrund ihrer Enge erschwert. Dieser Erschwernis kann Abhilfe geschaffen werden, indem der Bleistiftrock mit einem Schlitz an der Seite oder am verlängerten Rücken versehen wird, so dass seine Trägerin größere Bewegungsfreiheit erhält. Zugleich wirken Schlitze in Bleistiftröcken vor allem auf männliche Betrachter attraktiv. Bleistiftröcke in klassischer Länge umspielen das Knie und enden knapp beim Gehen knapp unterhalb der Kniescheibe, ziehen sich beim Hinsetzen aber leicht nach oben, so dass die Knie in der Regel frei liegen.

Bleistiftröcke sind als einfarbige Modelle ebenso wie in unterschiedlichen Musterungen erhältlich. Bleistiftröcke können auch zusammen mit einem perfekt zu ihnen passenden Oberteil und eventuell einem Gürtel als Teil eines Kostüms erworben werden. Der Bleistiftrock eignet sich als modische Kleidung im Büro ebenso wie zum gemütlichen abendlichen Ausgehen. Während der Wintermonate wird er statt mit klassischen Strümpfen mit einer die Beine warm haltenden Strumpfhose getragen. Bleistiftröcke wurden erstmals in den 1940er Jahren entworfen und gehören seit dieser Zeit zur klassischen Garderobe. Sie gehen auf die früher bodenlangen Humpelröcke zurück, welche eine ähnliche Schnittform besaßen, allerdings deutlich länger als der heutige Bleistiftrock waren.