Moderatgeber

Damentaschen

Der Comedian Dieter Nuhr macht sich ja zu gerne über die Geschichte mit der Handtasche seiner Freundin lustig. Er nannte sie nun schon in mehreren Shows das „schwarze Loch“. Warum? Weil man niemals findet, was man sucht, aber eigentlich genau weiß, dass es sich in dieser Handtasche befinden muss. Frauen zeigen sich da viel geübter. Ein einziger Griff und Frau hat parat was gesucht wurde. Auch das hat Dieter Nuhr mit Erstaunen festgestellt. Doch wenn Männer die Butter im Kühlschrank nicht sehen, wie so gerne behauptet wird, wie sollen sie sich dann in Damentaschen zurechtfinden? Und mal ganz grundsätzlich: Damentaschen heißen Damentaschen, weil sie von Damen getragen werden und vielleicht ist es ganz gut so dass die Herren der Schöpfung sich in Damentaschen nicht zurechtfinden.

Frauen haben damit nämlich gar keine Probleme. Ob man nun nach dem Haustürschlüssel sucht, nach dem Autoschlüssel oder nach dem Lippenstift, Frauen kennen sich in ihren Handtaschen aus und greifen einfach nur rein ohne hinzuschauen. Garantiert finden sie mit einem Griff was sie benötigt haben. Frauen wissen allerdings auch, dass ihre Handtaschen häufig wahre Schatzkistchen sind. Damentaschen kann Frau nämlich grundsätzlich niemals genug haben. Taschen sollten zu den Schuhen passen. Die Schuhe allerdings müssen zur Jacke oder zum Mantel passen. Und natürlich muss die Tasche zum Outfit und zum Style passen. Fazit ist: eine einzige Handtasche zu besitzen genügt selbstverständlich nicht. Frau hat ja auch nicht nur ein einziges Paar Schuhe. Nur die Farbe und die Frage ob die Tasche zu den Schuhen passt ist hier übrigens auch noch keine Antwort auf die Frage, wie viele Damentaschen eine Frau eigentlich benötigt. Eine Handtasche hat man einfach immer dabei. Doch es gibt unterschiedliche Anlässe. Zum Shoppen geht man natürlich nicht mit den edlen Clutches unter dem Arm. Am Abend entscheidet man sich vielleicht eher für edle Baguettes oder Abendtaschen und nicht für Beuteltaschen, die sich eher für den Alltag in der Freizeit eignen.

Von daher wird mal diese und mal jene Handtasche benutzt. Und niemals werden alle Taschen gründlich ausgeräumt, meist werden nur die wichtigsten Dinge entnommen, die man in der nächsten Tasche mit sich führen möchte. Die meisten Frauen machen von daher in regelmäßigen Abständen einen „Taschensturz“, übrigens auch etwas, das von Männern gerne belächelt wird. Doch der Taschensturz ist es, der beweist, dass Damentaschen kleine Schatzkistchen sind. Wenn der Inhalt sämtlicher Taschen mal auf dem Küchentisch ausgebreitet liegt, kommt meist Unglaubliches zu Tage. Alle Lippenstifte, die irgendwie verschwunden waren. Ein Tamponvorrat für die nächsten sechs Monate. Münzen, Kugelschreiber und wichtige Visitenkarten, die man schon ewig gesucht hat. Das kann man dann alles wieder ganz ordentlich an Ort und Stelle räumen um es nach und nach wieder in die jeweils benötigte Tasche packen zu können.

Handtaschen sind also nicht einfach nur hübsche Gepäckstücke, in denen man die wichtigsten Dinge seines täglichen Lebens unterbringt um sie immer bei sich zu haben. Es sind wichtige Accessoires, kleine Schatzkammern, vor allen Dingen zählen schöne Handtaschen zu den Dingen, die Frauen wirklich Freude machen. Umhängetaschen, Schultertaschen oder Beuteltaschen – für jeden Style und für jeden Anlass muss einfach die richtige Tasche griffbereit liegen.

Weitere Ratgeber zum Thema Damentaschen