Moderatgeber

Onlineshops

Der Weg zum neuen Outfit führt längst nicht mehr nur über den stationären Handel mit meist recht übersichtlichem Sortiment und überfüllten Umkleidekabinen, sondern ist dank des Internets zum bequemen Spaziergang mutiert, der unabhängig von Öffnungszeiten und Landesgrenzen von zu Hause aus erfolgen kann. In den letzten zehn Jahren hat sich Onlineshopping nämlich auch im Bereich Mode immer mehr zum Trend entwickelt, der mit steigender Benutzerfreundlichkeit und einer schier unüberschaubaren Angebotsbreite überzeugt.

Onlineshopping im Bett

Bequemer geht Shopping wohl kaum. (Bild: fotolia.de - Yuri Arcurs)

Shoppingtour mit virtuellem Warenkorb

Obwohl auch eine Shoppingtour in der örtlichen Fußgängerzone durchaus ihren Reiz hat und mit Farben, Formen und Gerüchen alle Sinne anspricht, stellen sich dem Einkaufsvergnügen nicht selten Hindernisse in den Weg. So lassen begrenzte Öffnungszeiten nach Feierabend nicht mehr genügend Zeit zum bequemen Schlendern zwischen Shirts, Blusen und Tops, überfüllte Umkleidekabinen und allzu aufdringliche Verkäuferinnen machen das Anprobieren zur nervlichen Belastungsprobe.

Ganz in Ruhe stöbern und auswählen können Fashionistas hingegen im Internet, wo zahlreiche Shops mit interessanten Angeboten und kundenfreundlichem Service locken. Hochauflösende Bilder der Kleidungsstücke aus verschiedenen Perspektiven und Angaben zu Material, Pflege und Schnitt verhindern böse Überraschungen. Falls Sachen schließlich doch nicht gefallen, können sie meist kostenlos und ohne Angabe von Gründen zurückgeschickt werden.

Systematische Suche nach dem Traum-Outfit

Ein weiterer Vorteil des Onlineshoppings besteht in der Möglichkeit, die Suche nach einem Kleidungsstück systematisch einzugrenzen, beispielsweise nach Farbe, Größe oder Preis, sodass man sich auch bei einem sehr umfangreichen Sortiment wie bei Zalando oder dem Otto-Versand schnell und effektiv einen Überblick verschaffen kann. Viele Shops stehen bei der Kleiderwahl außerdem mit Kombinationsvorschlägen oder User-Kommentaren beratend zur Seite und inszenieren eigene Kollektionen in aufwändigen Lookbooks.

Die virtuelle Shoppingtour kann sowohl in Markenshops einzelner Unternehmen wie Esprit und s.Oliver oder bei markenübergreifenden Händlern erfolgen. Große Shops wie Zalando oder Asos ergänzen die Kollektionen bekannter Anbieter häufig um eine eigens produzierten Linie, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist. Bei Onlineshops, die auch stationär vertreten sind, können sich User anzeigen lassen, ob ein bestimmtes Kleidungsstück vor Ort verfügbar ist oder kostenlos in eine Filiale ihrer Wahl liefern lassen.

Service und Zahlungsbedingungen beim Onlineshopping

Viele Online-Anbieter von Mode liefern ihre Ware kostenlos und statten Pakete standardmäßig mit einem Retourenaufkleber aus, der dem Kunden die kostenfreie Rücksendung einzelner Produkte ermöglicht. So ist auch das unverbindliche Anprobieren in den heimischen vier Wänden kein Problem und wer zwischen zwei Größen schwankt, kann bedenkenlos beide bestellen. Für registrierte Nutzer gibt es zudem regelmäßige Rabattaktionen, Sammelpunkte oder Gutscheine, entweder für den Shop selbst oder ein verwandtes Unternehmen.

Auch in Sachen Zahlung wird es Benutzern von Onlineshops denkbar einfach gemacht. Neben der Zahlung per Kreditkarte, Lastschrift und PayPal erfreut sich vor allem der bewährte Kauf auf Rechnung anhaltender Beliebtheit und unterstreicht die Unverbindlichkeit dieser Art des Einkaufens.

Weitere Ratgeber zum Thema Onlineshops