Liberty

Liberty

Damenmode der Marke Eigenproduktion stellt das Modehaus Liberty den Kundinnen bereit. In der kleinen Stadt Lübbecke bei Bielefeld wurde vor über 30 Jahren das Modeunternehmen Liberty gegründet. 1976 bot die Firma in seiner ersten Filiale in Herford Freizeitmode für Sie und Ihn an. Doch schon bald stellte man das Sortiment auf sportlich aber feminine Damenmode um und gründete Liberty Damenmode. Das Unternehmen expandierte und schon 1979 eröffneten neun Filialen im ostwestfälischen Raum. Bis 1990 geht die große Expansion von Liberty weiter und erstreckt sich auch über die neuen Bundesländer., dabei bleibt der Sitz des Unternehmens aber stets in nordrhein-westfälischen Lübbecke. Die Ausweitung des Filialnetzes reicht sogar bin nach Österreich.

2007 übernahm der niederländische Investor BellRain Geschäftsteile von Liberty. Lange Jahre war BellRain Lieferant des Unternehmens. Der Inhaber von BellRain Ruud Schulp übernahm die Verantwortung über die Finanzen und die Beschaffung. Für den Bereich Vertrieb, Marketing und Organisation blieb Peter Friedrich Geschäftsführer von Liberty. 2009 kommen schwere Zeiten auf das Unternehmen zu. Im April des Jahres muss Liberty Insolvenz anmelden. Doch schon nach fünf Monaten wurde das Insolvenzverfahren erfolgreich abgeschlossen und das Unternehmen war wieder voll handlungsfähig. 30 Filialen wurden während des Verfahrens geschlossen. Mittlerweile betreibt das Unternehmen noch 73 Filialen in ganz Deutschland, unter anderem in Osnabrück, Uelzen, Erfurt, Magdeburg, Wilhelmshaven, Zwickau, Köln, Goslar, Elmshorn, Ingolstadt, Hamm, Ahlen, Berlin und Celle. In den letzten Jahren eröffnete das Unternehmen auch je einen Outlet-Store in Köln und Leipzig. Dort können Kleidungsstücke von Liberty zu besonders günstigen Preisen gekauft werden.

Im Zuge des Insolvenzverfahrens wurde das Sortiment modischer und moderner gestaltet. Doch die Kleidungsauswahl wurde nicht verjüngt, denn die gewünschte Zielgruppe von Kundinnen zwischen 35 und 50 Jahren sollte dabei nicht verloren gehen. Das Modehaus vertreibt nur die beiden Eigenmarken Liberty und Dreamstar. Die Bekleidung dieser Marken bewegt sich im mittleren Genre und orientiert sich an den modischen Trends der Fashionmetropolen. Tragbare Kleidungsstücke zu vernünftigen Preisen werden wöchentlich an die Filialen geliefert. Von der casual Mode bis hin zu sportlicher Kleidung und eleganten Outfits für den Beruf und zum Ausgehen füllen die Verkaufsflächen des Hauses. Dabei erstrecken sich die Konfektionsgrößen von 36 bis zu 46.

Besonders viel Wert legt Liberty auf knallige Farben und edle Stoffe. Das Sortiment füllen Kleider, Tuniken, Shirts, Hosen, Pullover und Jacken. Auch die modernen Treggings dürfen natürlich nicht fehlen. Teilweise orientieren sich die Designer des Labels an der spanischen Modemarke Desigual. Farbliche Akzente, kleine Accessoires, wie Blumen oder raffinierte Rüschen geben der Mode das gewisse Etwas und sind ein Markenzeichen von Liberty. Kleine Aufdrucke, florale Musterungen und Batikprints sind ebenso wie einfarbige, gestreifte oder karierte Stücke Teil der Kollektion.

Die Mode von Dreamstar und Liberty wird ausschließlich in Firmeneigenen Geschäften verkauft. Die Geschäfte befinden sich entweder in Shoppingcentern oder in den besten Innenstadtlagen. Neben den alltäglichen Kleidungsstücken bietet das Unternehmen auch verschiedene Accessoires im Sortiment an. So können Ketten in allen erdenklichen Längen und Tücher mit verschiedenen Mustern erstanden werden. Aber auch Taschen und Schuhe sind Bestandteil der Kollektionen.