Gerry Weber

Gerry Weber

Was haben Gerry Weber, Taifun und Samoon gemeinsam? Sie sind drei der insgesamt fünf Marken der Gerry Weber International AG. In mehr als 350 Filialen und über 1800 Shopflächen werden die Kollektionen des riesigen Unternehmens weltweit verkauft. Nach einer über 37 jährigen Unternehmensgeschichte, kann sich der Modehersteller zu den größten und bekanntesten Modehäusern der Welt zählen. Von Dubai über Berlin bis nach Ottawa reicht das Verkaufsgebiet des Unternehmens. Als Gerhard Weber und Udo Hardieck die Firma gründeten haben, glaubten die beiden Unternehmer wahrscheinlich noch nicht, dass sie bald Mode in Skandinavien, Osteuropa oder auf dem asiatischen Markt verkaufen würden.

Dabei achtet Gerry Weber darauf, die Wünsche der Kunden und Kundinnen zufriedenstellend zu erfüllen. Die Designer des Hauses orientieren sich an aktuellen Trends der Modewelt und schaffen Kollektionen die durch hervorragende Passformen, überzeugende Qualität und einen hohen Modegrad bestechen. Die bevorzugte Zielgruppe sind Frauen ab 30, die modisch und elegant durch das Leben gehen möchten und dabei keine überhöhten Preise zahlen wollen.

Die Mode von Gerry Weber zeichnet sich durch trendige Schnitte, feine Materialien, eine aufwendige Verarbeitung und Liebe zum Detail aus. Abwechslung zeigen die Kollektionen durch ein breit gefächertes Farbenspektrum, wodurch eine hohe Kombinierbarkeit erlangt wird. Jährlich bringt das Modehaus sieben Kollektionen auf den Markt mit jeweils drei bis fünf Themen. So schafft es der Hersteller in einem Rhythmus von vierzehn Tagen neue Waren auf den Markt zu bringen. Neben der traditionellen Gerry Weber Kollektion, gibt es mittlerweile noch die Gerry Weber Edition und G.W. Erstere bietet Einzelteile wie Blazer, Blusen, Jacken, Hosen, Röcke und verschiedene Outdoor-Artikel an. Basics und Einzelteile können auf diese Art und Weise bequem durch einzelne Artikel vervollständigt und ergänzt werden. G.W. bietet preiswertere Mode an. Modische und zeitgemäße Artikel werden in einem schnellen Lieferrhythmus an die Filialen geliefert und zu moderaten Preisen angeboten.

Außerdem gehören die Laben Taifun und Samoon zu den Marken des Modehauses. Bereits 1989 ergänzte das Modeunternehmen Weber seine Kollektion durch das Laben Taifun. Es soll besonders junge Menschen durch Young Fashion ansprechen. Frische Trends von den aktuellen Business-Looks bis hin zur lässigen Casual Wear bietet das Label. Dabei machen besonders raffinierte Details, wie Knöpfe oder Gürtel, die Mode für junge Menschen attraktiv. Konfektionsgrößen zwischen 40 und 54 bietet Samoon an. Es stellt lässige Kombi-Kollektionen her, die durch frische Schnitte und eine hochwertige Passform überzeugen. Seit 1994 gibt es Samoon schon und es etablierte sich zu einem der führenden Marken, wenn es um Mode für Frauen mit sehr weiblichen Formen geht. Beide Marken haben sich auf dem deutschen Markt stark etabliert und überzeugen durch eigene Single-Brand-Stores. Samoon gibt es unter anderem in Bielefeld, Würzburg, Potsdam und Weimar.

Neben Kleidung bietet Gerry Weber auch Accessoires an, die die Fashion-Welt komplettieren sollen. So bietet das Unternehmen seit 2000 eine eigene Taschen-Kollektion an, 2005 folgten Schuhe und wieder fünf Jahre später, 2010 kam eine eigene Eyewear-Kollektion auf den Markt, die Brillen im typischen Weber-Stil anbietet.

Gerry Weber versucht durch kontinuierliche Kontrollen und eine gezielte Auswahl der Materialien und Rohstoffe, die für die Modeherstellung gebraucht werden, sich für die Umwelt zu engagieren und sie zu schützen. Die Kleidungsstücke werden regelmäßig auf Azo- und allergene untersucht und erst nachdem alle Bedenken ausgeschaltet wurden auf den Markt geschickt. Um die Natur zu schützen, spielt die Verwendung natürlicher Ressourcen bei Gerry Weber eine große Rolle. Ebenso wichtige wie der sparsame Energieverbrauch bei der Produktion ist auch die optimale Verwertung von Reststoffen und Abfällen. Das Engagement zeigt, dass das dem Unternehmen nicht nur Mode sondern auch die Erhaltung des Planeten sehr am Herzen liegt.