Moderatgeber

Gesichtspflege

Die Generation der heute Vierzigjährigen hat möglicherweise noch Fotos von Großeltern und Urgroßeltern in ihrem Besitz. Selbstverständlich hat sich im Bereich der Fotografie in den letzten achtzig Jahren sehr viel getan, doch das soll hier nicht Thema sein, denn hier geht es um Mode, Kosmetik und Pflege, kurzum: um all die schönen Dinge, die unser Leben schön machen, die uns ein ästhetisches Wohlgefühl vermitteln und um die Rolle, die all diese schönen Dinge in unserem Leben spielen.

So manche Frau ist schon heftig erschrocken angesichts eines Fotos ihrer Urgroßeltern. Abgesehen davon, dass Fotografie damals noch etwas Besonderes war und viele Menschen sich höchstens zu besonderen Anlässen fotografieren lassen konnten, fällt doch eines stark auf: die Menschen wirkten, obwohl auf dem Foto vielleicht auch erst mal vierzig Jahre alt, häufig fast doppelt so alt. Woran liegt das? Sicher, die meisten Menschen dieser früheren Generationen waren durch sehr viel Arbeit ausgelaugt, doch das ist in der heutigen Zeit häufig nicht anders. Sie waren bei Wind und Wetter draußen auf dem Feld – doch selbst das ist bis heute noch der Fall, denn Landwirtschaft gibt es ja selbstverständlich immer noch. Ganz sicher lag der schnelle Alterungsprozess der damals lebenden Menschen vor allem daran, dass es noch keine Produkte zur Gesichtspflege gab. Natürlich Mittelchen, Hausmittelchen gab es schon immer und die tollsten Tipps und Tricks aus dem Kräutergarten – tolle Mittel, die auch heute noch Verwendung finden. Doch für viele dieser natürlichen Extrakte musste man erst mal eine genaue Dosierung finden, ein genaues Mischverhältnis, eine perfekte Kombination mit anderen Wirkstoffen.

Die heute erhältliche Kosmetik ist inzwischen fast schon als revolutionär zu bezeichnen, aber sie hat auch eine lange Entwicklungsgeschichte hinter sich. Tagescremes, Nachtcremes und Cremes für verschiedene Hauttypen gibt es von vielen, unterschiedlichen Herstellern zu kaufen. Alle versprechen sie eine Verfeinerung des Hautbildes, eine Glättung von Falten, eine Bekämpfung und Prophylaxe von Falten. Beim Thema Gesichtspflege ist es ungeheuer wichtig, die verschiedenen Hauttypen zu berücksichtigen. Wer unter fettiger Haut leidet, sollte auf keinen Fall Produkte verwenden, die für trockene Haut konzipiert wurden und umgekehrt.

Unsere Großmütter hatten bereits die ersten, wirklich guten Produkte, wären aber mit Recht neidisch auf die heute erhältlichen Produkte zur Gesichtspflege. Unsere Urgroßmütter hingegen wären nahezu fassungslos. Zu keiner Zeit in der Menschheitsgeschichte waren Frauen so strahlend schön, sind so lange so jung geblieben und das ganz ohne irgendwelche Operationen. Viele Produkte zur Gesichtspflege versprechen nicht nur das Allerbeste, sondern halten es auch. Und stets sind die Hersteller bemüht, ihre Produkte noch besser zu machen. Und noch besser. Und immer noch ein Stück besser. Galt vor vierzig Jahren noch die Devise, dass die einfache Nivea-Creme in der täglichen Anwendung bereits allerbeste Erfolge zeigt und vollkommen ausreichend ist, so weiß man es heute besser. Auch dieser Konzern hat sich inzwischen mit hervorragenden Tagescremes, Nachtcremes und unterschiedlichen Cremes für verschiedene Hauttypen etabliert. Selbst im Konzern weiß man, dass die einfache Nivea vor vierzig Jahren ein Spitzenprodukt war, doch die Erkenntnisse seither auf der kosmetischen Ebene verlangen einfach nach speziellen Produkten, die allerhöchste Ansprüche erfüllen.

Weitere Ratgeber zum Thema Gesichtspflege