Moderatgeber

Herren Hemden

Es gibt Kleidungsstücke, deren Kauf auf den ersten Blick recht simpel wirkt. Wer sich jedoch tatsächlich damit beschäftigt bzw. ein derartiges Kleidungsstück in perfekter Passform sucht, das dann auch noch den persönlichen Vorstellungen entspricht, der stellt schnell fest, dass die scheinbare Einfachheit meist eine Täuschung ist.
So oder so ähnlich fühlt es sich für viele Männer an, wenn sie nach einem geeigneten Hemd suchen. Hemden gibt es in einer derart großen Auswahl, dass es für viele Käufer schwer ist, sich zu entscheiden. Meist kommt jedoch dazu, dass aufgrund des engen Schnitts von Hemden, dann das präferierte Objekt gar nicht passt und die Suche von vorne losgehen muss. Es ist wohl kein Zufall, dass gerade in der Hemdenabteilung oftmals die meisten Verkäufer bzw. Berater zu finden sind. Das Hemd muss zu Hose oder Anzug passen, eventuell auch noch zur Krawatte. Die Passform muss gegeben sein, es darf am Rücken nicht spannen, aber auch nicht zu locker sitzen. Diese Vielzahl an Attributen gestaltet die eigentlich einfach anmutende Suche derart kompliziert.
Dennoch ist die Wahl des genau richtigen Hemdes wichtig. Das Hemd ist jenes Kleidungsstück, das weitgehend direkt auf dem Körper liegt. Ist es zu eng oder aus einem falschen Stoff, wird es schnell unangenehm. Besonders unangenehm wird es, wenn man beim Kauf des Hemdes eventuell in erster Linie auf günstige Angebote gesetzt hat und Stoffe in dem Hemd verarbeitet wurden, einfach nicht angenehm zu tragen sind. Abhilfe gibt es hier keine, nur „Prophylaxe“. Wer vor dem Kauf einen Blick auf die Materialbeschaffenheit wirft, erspart sich die Enttäuschung. Viele Männer bringen jedoch hierfür mitunter nicht die notwendige Geduld auf – dabei lässt sich das Ganze deutlich durch eine fachkundige Beratung abkürzen.
Es ist natürlich stets die Frage, wie man das Hemd einsetzt und wie lange man es trägt. Wer über 8 Stunden in einem weniger gut belüfteten Großraumbüro sitzt, der sollte natürlich sehr auf das Material achten, das in dieser ganzen Zeit direkt auf seiner Haut liegt. Wer jedoch das Hemd an einem gut belüfteten Ort nur für kurze Zeit trägt, der muss hier weniger Sorgfalt walten lassen. Grundsätzlich ist ein gutes Material jedoch auch oftmals ein Indikator für eine eventuell gute Verarbeitung bzw. langlebige Haltbarkeit des Hemdes. Günstig ist ein Hemd erst dann, wenn es wirtschaftlich ist. Ein scheinbar billiges Angebot kann schnell unrentabel werden, wenn das Hemd aufgrund einer schlechten Verarbeitung und schlechten Materials bereits nach wenigen Wäschen nicht mehr schön aussieht. Da es sich bei Hemden um Kleidungsstücke handelt, die man nur selten kurz Auslüften und mehrere Male hintereinander tragen kann, sondern die hauptsächlich nach jeder Benutzung direkt gewaschen und dann wieder glatt gebügelt werden müssen, sollte man auch diesen Umständen Beachtung schenken.
Das Bügeln ist zudem ein weiteres Argument für die Beachtung gewisse Qualitätsstandards hinsichtlich des Materials. Schlechtes Material ist meist aufwändiger zu bügeln als ein hochwertiger Stoff. Diesbezüglich ist es ratsam, sich vor dem ersten Hemdkauf fachkundig beraten zu lassen. Baumwolle mit einem hohen Viskose-Anteil ist immer eine gute Wahl, aber lassen Sie sich doch einfach mal beraten? Probieren Sie einfach mal aus, welcher Stoff sich für Sie persönlich angenehm anfühlt? Sie wissen ja: Kleider machen Leute.