Moderatgeber

Herrenmode

Herrenmode muss nicht unbedingt einzig schlicht und praktisch sein. Immer mehr Männer legen großen Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild, welches insbesondere durch die geeignete Klamotte gewahrt werden kann. Der Begriff der „Herrenmode“ selbst umfasst jedoch nicht einzig Hemden und Hosen, sondern geht es vielmehr um den eigentlichen Begriff der „Mode“, der sich beispielsweise auch oder gerade in Notebooktaschen deutlich macht. Wer hier vermutet, Herrenmode beziehe sich einzig auf schlichte und praktische Eleganz, der irrt. Heutzutage auch für Männer, ähnlichen den Damenhandtaschen, zahlreiche ausgefallene Muster und Stoffe, die je nach Typ und Bedürfnis mal mehr und mal weniger auf die Wünsche des Betreffenden passen können.

Ein weiterer Bereich der Herrenmode ist natürlich der Businessbereich. Dieser umfasst neben Herrenhemden insbesondere auch Sakkos und Anzüge. Unzweifelhaft erfüllen diese Kleidungsstücke nicht einzig eine praktische Anforderung, sondern vielmehr eine repräsentative Funktion. Aus diesem Grund gibt es besonders auf dem Markt der Herrenanzüge zahlreiche, hochpreisige Designer, die sowohl durch Qualität als auch durch ihren Preis auf sich aufmerksam machen. Nichtsdestotrotz ist es natürlich für das äußere Erscheinungsbild gerade im Berufsleben förderlich, auf ein qualitativ hochwertiges Auftreten zu setzen. Aus diesen Gründen hat sich gerade in diesem Bereich der Herrenmode ein Markt gebildet, dem Männer genauso frönen wie es die Damen im Bereich der Abendkleider oder aber Schuhe tun.

Herrenmode umfasst jedoch weitaus mehr als diese beiden kurzen Einblicke. Der Mann von heute mag Kleidung, die seinen aktuellen Bedürfnissen gerecht wird. Diese Bedürfnisse unterscheiden sich natürlich im Hinblick auf die Situation, zu welcher sie gebildet werden, enorm. So benötigt man tatsächlich etwas Schlichtes und Praktisches, wenn man in der Freizeit beispielsweise viel Zeit mit Wandern oder ähnlichen Beschäftigungen an der frischen Luft verbringt. Aber auch hier zeigt sich ein immer größer werdendes Stilbewusstsein. Dennoch werden derartigen Produkten der Kategorie Herrenmode schlichtweg wenig repräsentative Aufgaben zuteil. Vielmehr kommt es hier auf Haltbarkeit und Bequemlichkeit an. Auch diesen Aspekt des Komforts wissen viele Männer zu schätzen. Eine Jeans beispielsweise muss heute ein wenig lockerer sitzen, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war. Shirts gibt es nicht mehr nur einzig für Frauen in verschiedenen Schnitten.

Männer achten auf Mode – schnell wird deutlich, dass Mode also viel mehr meint, als die alltägliche Kleidung. Es geht vielmehr auch um Accessoires, Bademode oder aber Unterwäsche. Männermode ist somit ein allumfassender Begriff, der sich aus dem Umstand gebildet hat, dass es auch, oder teilweise sogar gerade, Männer sind, die mit ihrem äußeren Auftreten überzeugen bzw. sich als ebenbürtig gegenüber anderen Männern präsentieren möchten. Besonderes Augenmerk wird daher bei Männern meist auch auf den Bereich der Accessoires gesetzt, speziell auf den Bereich der Uhren. Der schmale Grat zwischen Herrenmode und einem Statussymbol wird hier deutlich. Es geht um das Repräsentative, das sich einerseits natürlich durch tatsächliche Werte und Erfolge darstellen lässt, andererseits aber zuallererst durch den ersten Eindruck festgehalten wird. Die Wahl der richtigen Uhr ist daher ein noch größeres Wagnis als die Wahl von bestimmten Kleidungsstücken oder anderen Accessoires. Der Mann von heute genießt und hebt sich aus diesen Gründen durch sein Modebewusstsein von den Männern von gestern ab.

Weitere Ratgeber zum Thema Herrenmode