Moderatgeber

Babymode

Babys sind etwas Wundervolles. Sie sind so winzig klein, wenn sie gerade geboren wurden und es ist ein herrliches Vergnügen, ihnen in den folgenden Jahren beim Wachsen zuzuschauen. Kinder wachsen nie wieder so schnell wie in ihrem ersten Lebensjahr – sie machen eine ungeheure Entwicklung durch, die Fortschritte sind rasant und fast täglich sichtbar. Babys riechen fantastisch und sie wecken überall größtes Entzücken. Bei Frauen ohnehin, doch nicht selten sind auch Männer entzückt und zu Tränen gerührt beim Anblick eines hübschen Babys. Ganz besonders natürlich, wenn es das eigene Baby ist, das ohnehin das weltschönste Baby ist!

Natürlich möchte man das weltschönste Baby auch hübsch anziehen und zu sehen, was sich in den letzten zwanzig Jahren auf dem Sektor Babykleidung getan hat, ist doch enorm. Noch vor zwanzig Jahren trugen Babys vorwiegend einfache Strampler, denn sehr viel mehr Auswahl gab es kaum. Damit Mädchen und Jungs unterschieden werden konnten, kaufte man rosafarbene oder blaue Strampler, natürlich gab es auch weiß oder gelb. Doch sehr viel mehr Auswahl gab es tatsächlich nur in sehr teuren Babyfachgeschäften, doch auch hier lange nicht in der gleichen Menge und Qualität wie heute. Mode ist ganz sicher für ein Baby selbst noch lange kein Thema. Ein Baby möchte satt sein und geliebt werden, alles andere ist ihm ziemlich gleichgültig. Ob es nun einen Strampler trägt oder eine superschicke Kombination aus Cargosweathose und dem passenden Pulloverche dazu ist dem Baby natürlich herzlich egal.

Doch den stolzen Eltern ist die Babykleidung natürlich nicht egal und das ist auch gut so. Aus einem hübsch angezogenen Baby soll irgendwann ein hübsch angezogenes Kind werden. Eltern legen Wert auf eine hübsche Wohnung, kleiden sich selbst modisch und stilistisch richtig und auch dem Baby soll es doch an nichts fehlen.

Babybekleidung ist häufig sehr unisex designed, allerdings gibt es natürlich auch ganz typische Bekleidung für Mädchen und für Jungs. Kleider kommen natürlich
Nur für Mädchen in Frage, Overalls hingegen eignen sich für beide Geschlechter. Ein kleines Mädchen mit Latzhose ist ganz normal, Leggings und Sweathosen kann man auch sowohl Mädchen als auch Jungs anziehen. Babykleidung bedeutet aber natürlich nicht nur schicke Oberbekleidung, sondern auch Wäsche für die Nacht, Strumpfhosen, Socken, Mützen und Schneeanzüge. Lätzchen sind vielleicht nicht gerade ein modisches Highlight, aber sie werden benötigt um die schicke, modische Kleidung zu schützen. Strickwaren sind in der kalten Jahreszeit unumgänglich, Schals und Tücher sind nicht nur modisches Accessoires, sondern schützen auch vor Kälte und anderer ungünstiger Witterung.

Schicke Babybekleidung muss nicht einmal teuer sein, viele namhafte Hersteller machen es beispielhaft vor und legen dabei großen Wert auf eine gute Qualität. Und auch diese ist wichtig. Natürlich kann man nicht abstreiten, dass Babys sehr schnell aus ihrer hübschen Kleidung herauswachsen. Häufig müssen Eltern alle vier Wochen neue Babykleidung kaufen oder auf die schon bereitliegende, nächste Größe zurückgreifen. Und doch lohnt es sich, auf eine gute Qualität zu achten. Die Kleidung ist selbst nach wochenlangem Tragen noch neuwertig und kann unter Umständen auch noch von einem nachfolgenden Geschwisterchen getragen werden.

Shoppen für das Baby nach Herzenslust, wem würde das denn keinen Spaß machen?

Weitere Ratgeber zum Thema Babymode