15. August 2012 von Marcel Knöchelmann
Allgemein

Modetrends für den Herbst: Das zieht Mann in dieser Saison an

Für eine langanhaltende Sommerstimmung hat es dieses Jahr noch nicht gereicht. Umso wichtiger wird die Herbstmode ausfallen, die schon jetzt so manchen kühlen Sommerabend erwärmen kann. Klassiker und Neuigkeiten bieten interessante Ausblicke für die kommende Saison und lassen zumindest modisch Vorfreude auf die kalte Jahreszeit aufkommen.

Die Grundrichtung

Was die kommende Modesaison ausmacht, ist vor allem Qualität. Labelübergreifend wird auf feste und langlebige Materialien Wert gelegt. Neben Leder und festem Tweed werden besonders exklusive Wollarten wie Alpaka, Mohair oder Merino verarbeitet. Darüber halten feste Gürtel mit gewohnt ausladenden Schnallen, große Knöpfe oder grobe Lederbänder Hosen, Schuhe und Jacken im Zaum.

Farblich stimmen die Kollektionen auf die Saison ein: erdig, dunkel und natürlich. Nur einige Farbakzente setzen bewusst Kontraste und verleihen jeder Linie ihre Individualität. Besonders auffallend ist in diesem Jahr der Einsatz von kräftigen Grundfarben neben den gängigen Herbsttönen. Das Motto könnte lautet, wenn Akzent, dann deutlich: Blau, rot, grün oder Senffarben heben sich sichtbar ab.

Bilder aus dem Anerkjendt Lookbook für Herbst 2012:

Die Mode im Detail

Im Detail wirkt die Herbstsaison wie ein Ausflug aufs Land – was die Fotokampagnen der großen Labels belegen. Gepaart mit dem derzeitigen, urbanen Nerd-Chic wird die Mode eine interessante Kombination ergeben.

Das erst dieses Jahr gestartete skandinavische Label Anerkjendt macht vor, wie diese Mode getragen aussehen kann. Männlich grob, herbstlich düster, aber mit viel Liebe zum Detail. Klassisch nordische Muster auf Pullovern und Jacken wirken neben Stehkragen, Chinohosen in Herbsttönen und knöchelhohen Stiefeln hip und dennoch unendlich gemütlich.

Neue Inspirationen bekannter Labels

Anerkjendt, das übrigens ein Ableger von Humör ist, schreibt über die eigene Mode: „Anerkjendt is clothes you want to live in, sleep in, dance in, listen to music in, relax in and jump around in…“ – Mode für jede Lebenslage.

Auch Tommy Hilfigers Herbstkampagne gleicht einem Reiterausflug aufs Land. Jedoch bleibt das Label seinem Image des “All American Boy” treu. Viel Jeans-Stoff in Hosen und Hemden mischen die dunkelblauen sowie fast bordeaux-roten Westen und Pullunder auf. Breite Streifenmuster sowie fester Tweed und starke Wollen beherrschen auch hier die Kollektion.

Auffällige Akzente

Auffällige Akzente zeigen Boxfresh, Levi’s Made & Crafted, H&M und Esprit. Das Konzept mit den wenigen aber kräftigen Farben geht hier ebenso auf wie verschiedene Retrodrucke, besonders bei Esprit. Im Gegensatz zu den eher gemütlich weiten Schnitten von Anerkjendt setzen H&M sowie Esprit auf passendes, körperbetontes Aussehen. Da die Grundfarben aber die gleiche Stimmung bieten ist eine Kombination gut möglich. Sodann kann der Herbst kommen.

Dein Kommentar

Ähnliche Beiträge