4. Juli 2012 von Katharina Ziegler
Promi News

Heidi Klum über Kummerspeck und Liebesgerüchte

Rund einen Monat nach dem Finale von Germany’s Next Topmodel steht Model Heidi Klum erneut im Zentrum des medialen Interesses. Diesmal allerdings mit ihrem Privatleben, über das sie nach der Trennung von Ehemann Seal nun erstmals offen Auskunft gibt. Einen neuen Partner gebe es demnach noch nicht in Heidis Leben, stattdessen bringe sie als Single nun einige Kilos mehr auf die Waage.

Spekulationen um neue Beziehung

Sowohl beim Finale von „Germany’s Next Topmodel“ als auch beim Abschluss der aktuellen Staffel von „Project Runway“ in New York sorgte Heidi Klum nicht nur mit ihren Outfits, sondern auch den zu Tage tretenden körperlichen Proportionen für Gesprächsstoff. Ein kleines Bäuchlein zeichnete sich nämlich bei der sonst stets straffen Heidi ab und gab Anlass zu wilden Gerüchten um ein fünftes Baby mit Kollege Thomas Hayo. Dass weder an einer erneuten Schwangerschaft noch Beziehung etwas dran ist, stellte Heidi nun höchstselbst klar.

Heidi Klum in roter Robe auf dem Laufsteg

Blickt trotz Trennung optimistisch in die Zukunft: Heidi Klum, 39 (Bild: gemeinfrei)

„Er ist und war nie mein Boyfriend. Ich finde, er ist ein super Typ, aber nichts für mich…“, ließ Heidi Klum im Interview mit der Bild am Sonntag verlauten. Von der Liebe ein für alle mal genug, hat das 39-jährige Model jedoch nicht, denn trotz Trennungsschmerz betrachtet sie den Bruch mit Sänger Seal inzwischen recht gelassen.

„Es gibt Schlimmeres im Leben als eine Trennung. Ich bin voller Energie und Lebenslust. Ich bin ein Stehaufmännchen. Wenn ich falle oder wenn mich jemand umhaut, bleibe ich nicht lange am Boden liegen, sondern stehe wieder auf“, räumte Heidi im Interview ein.

Fünf Pfund mehr als Single

Eine unangenehme und für das Model unerwartete Nebenwirkung hatte das Ende ihrer Ehe dennoch. „In den letzten Monaten, als es in meinem Leben auf und ab ging, habe ich zweieinhalb Kilo zugenommen, weil ich so viel gefuttert habe“, bekannte Heidi Klum nun freimütig im Modemagazin GRAZIA. „Ich habe immer gehört, dass man in solchen Zeiten abnimmt.“ Sie selbst habe hingegen zugelegt und so unfreiwillig Gerüchte um eine neue Schwangerschaft geschürt.

Denn auch Heidis häufig gepriesene Disziplin stoße vor allem in schwierigen Zeiten an ihre Grenzen. „Immer diszipliniert zu sein, fällt mir auch schwer. Manchmal möchte ich einfach eine Tüte Chips aufreißen und essen – ab und zu erlaube ich mir das.“ Nervennahrung brauche sie schließlich auch im Umgang mit ihren Kindern, die vom Trennungsschmerz möglichst wenig mitbekommen sollen. „Als Mutter kann man sich nicht krank melden oder verkriechen. Das Leben hört ja auch nicht auf, es geht weiter. Und die Kinder sind happy“, räumte die vierfache Mutter ein. Leni, Henry, Johan und Lou sind schließlich das Wichtigste im Leben der 39-jährigen. „Wenn es ihnen gut geht, dann geht es mir auch gut.“

Ähnliche Beiträge