7. Juni 2012 von katharina
Damenmode

Pretty Pastels: Sommerliche Cocktailkleider in Sorbetfarben

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen tropische Höhen erklimmen, braucht es für das perfekte Outfit nichts weiter als ein schönes Kleid. Denn ganz ohne Blazer, Bolero oder Strickjacke kommen zarte Sommerkleider einfach am besten zur Geltung. Für das gewisse Etwas sorgen Spitze, Lochmuster und interessante Ausschnittvarianten, die weibliche Reize elegant in Szene setzen.

Romantisch in Spitze

Spitze als der Trend des Sommers ist inzwischen auch bei den großen Bekleidungsketten angekommen und derzeit vor allem in Form zarter Kleider erhältlich. Besonders gut zur Geltung kommt das filigran gearbeitete Material in Verbindung mit Weiß oder Pastellfarben.

Gedanken an Omas Häkelgardine kommen dank modern interpretierter Schnitte und die Kombination mit den entsprechenden Accessoires gar nicht erst auf. Ob mit oder ohne Ärmel verleiht Spitze sofort einen Hauch nostalgischer Romantik und empfiehlt sich so vor allem bei Hochzeiten oder anderen gehobenen Anlässen als das Trendmaterial für Cocktailkleider und Röcke.

Retro-Designs für weibliche Kurven

Kleider als Inbegriff weiblichen Chics greifen in diesem Sommer gerne auf klassische Schnitte der Fünfziger und Sechziger Jahre zurück. Als vielseitige Must-Haves erweisen sich sogenannte Skater-Kleider, deren Oberteil eng anliegt und an einen weitschwingenden Rock angesetzt ist.

Auf diese Weise wird die Taille betont und eine feminine A-Linie erzeugt, außerdem formen unterschiedliche Ausschnittvarianten ein schönes Dekolleté. Volumen an den richtigen Stellen schaffen auch Kleider mit angesetztem Schößchen, die in dieser Saison endgültig den Ruf als Modesünde der Achtziger abgestreift haben.

(Bilder: PR)

Dein Kommentar

Ähnliche Beiträge