6. Juni 2012 von Katharina Ziegler
Promi News

Beth Ditto: „Ich liebe mich, wie ich bin“

Obwohl sie mit ihrer üppigen Figur so gar nicht den gängigen Idealmaßen entspricht und auch nicht entsprechen will, gilt Sängerin Beth Ditto auch in der Mode-Szene als stilsichere Ikone. Sogar Size-Zero-Verfechter Karl Lagerfeld gehört zu den Fans der Amerikanerin, die aktuell mit dem neuen Album ihrer Band Gossip „A Joyful Noise“ musikalisch für Furore sorgt.

Beth Ditto

Modisches Vorbild trotz Übergewicht: Beth Ditto, 31 (Bild: Rama, Wikimedia Commons, Cc-by-sa-2.0-fr unter CC BY-SA 2.0 )

Modische Musikerin mit Format

Vor drei Jahren katapultierte sich die Band Gossip mit ihrem Hit „Heavy Cross“ an die Spitze der Charts, wobei Sängerin Beth Ditto nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch dank ihrer außergewöhnlichen Figur weltbekannt wurde.

Mit knapp 100 Kilo bei einer Größe von 1,55 Metern entspricht sie so gar nicht dem im Showgeschäft beinahe unumstößlichen Idealbild. Dennoch hadert sie keineswegs mit ihren voluminösen Formen, ärgert sich jedoch über Vorurteile gegenüber Dicken.

„Ich möchte keine andere Figur haben. Als Jugendliche war ich mal krank und hatte dadurch stark abgenommen“, erzählt Beth Ditto im Interview mit dem Magazin PETRA. „Damals war ich sehr unglücklich, und ich denke, diese Kombination hat sich in meinem Gehirn verankert. Ich liebe mich, wie ich bin, und werde ja auch von anderen genau so geliebt.“

Gespaltenes Verhältnis zur Mode-Szene

Bei Fashion Weeks ist die Sängerin ein gern gesehener Gast in der ersten Reihe und entwirft mit öffentlichen Auftritten und als Model vor der Kamera ein lang ersehntes Gegenbild zum vorherrschenden Magerwahn. Scham über ihr unangepasstes Äußeres ist Beth Ditto dabei völlig fremd. Schon zweimal erschien sie nackt auf dem Cover renommierter Magazine, außerdem schreckt sie im Gegensatz zur politisch korrekten Medienwelt auch nicht davor zurück, sich selbst als fett zu bezeichnen.

Beth Ditto in Cannes 2010

Beth Ditto in Cannes 2010 (Bild: Georges Biard/wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Sie genießt es, Teil der glamourösen Modewelt zu sein und lässt sich gerne als Stilikone feiern. 2010 schritt sie im Rahmen der Pariser Fashion Week für Designer Jean Paul Gaultier sogar selbst über den Laufsteg. Dennoch hat sie ein gespaltenes Verhältnis zur Fashion-Szene. „Ich tauche gerne dort ein, aber auch gerne wieder auf. Fashion ist ja nicht direkt eine Branche, die Frauen guttut. Sexismus ist weitverbreitet, ein gestörtes Verhältnis zur Ernährung fast Bedingung.“

Ärger über Vorurteile

Ihre eigene Ernährungsweise bezeichnet 31-jährige Amerikanerin als durchaus ausgewogen. Umso mehr ärgert es sie, aufgrund ihres Gewichts ständig mit Voruteilen konfrontiert zu werden. „Ich achte viel mehr darauf, was ich esse, als die Leute denken. Nur weil ich fett bin, muss ich mich ja nicht beschissen ernähren. Ich versuche Zucker zu vermeiden, weil der nicht gut ist“, erklärt sie im PETRA-Interview.

Familienplanung mit Lebensgefährtin Kristin

Beth Ditto gilt nicht nur aufgrund ihres imposanten Äußeren als Exotin, sondern sorgt auch als bekennende Lesbe gerne für Schlagzeilen. Neben ihren Erfolgen als Sängerin und Modeikone beschäftigt sich die Gossip-Frontfrau nun auch mit der Familienplanung. „Meine Freundin Kristin und ich haben beschlossen, dass wir auf jeden Fall Kinder haben wollen. Sogar die Namen stehen schon fest: Myra Lynay und Yoko Chanel – sofern es zwei Mädchen werden.“

Ähnliche Beiträge